Unser Projekt

Link auf die englischsprachige Homepage unseres Projektes:

 

http://www.amani-tso.com/

 

In der Stadt Korogwe in Tansania, der Heimat unseres Chorleiters Reverend Lee Cosmas Ndeiy, errichtete der Amani Gospelchor mehrere Gebäude, um darin eine Schreinerei, eine Schlosserei und eine Näherei aufzubauen. Dort absolvieren Jugendliche eine Ausbildung, ohne dafür - wie sonst in Tansania üblich - Schulgeld zu zahlen. Die Ausbildungskosten kommen durch die Vermarktung der hergestellten Produkte und anderer Dienstleistungen wieder herein.

 

Korogwe ist eine Stadt im Tanga Bezirk im Nordosten Tansanias. Nach der offiziellen Volkszählung hatte Korogwe im Jahre 2012 ca. 68.000 Einwohner.

 

 

 

Aktuell besteht unser Projekt aus drei Gebäuden: Verwaltungsgebäude (im Vordergrund), Schreinerei (hinten links) und Schulgebäude (hinten rechts).

In der Schreinerei arbeiten drei fest angestellte Mitarbeiter und zwei Lehrlinge. Der Schreinereibetrieb finanziert sich eigenständig durch Herstellung von Produkten und Durchführung von Lohnarbeiten.

 

Der größte Teil der Maschinen wurde in Deutschland gespendet und nach Tansania verschifft.

Das Schulgebäude hat drei Räume: Einen für den allgemeinen Lehrbetrieb, einen Computerraum und einen Raum für die Näherei. 

Wegen staatlicher Auflagen konnten wir den Schulbetrieb in der alten Form nicht mehr aufrecht erhalten. Wir sind nun in einem Zertifizierungsverfahren, um eine staatliche Zulassung als Berufsschule zu erhalten. Um diese Zulassung zu bekommen, haben wir im vergangenen Jahr einige Renovierungsarbeiten durchgeführt: Alle Böden wurden mit Estrich versehen, Boden und Wände gestrichen und die Dächer renoviert. Weiterhin wurden die Stromleitungen neu verlegt und Wasserleitungen eingebaut. Das Schulgebäude bekam einen Anbau mit Toiletten und Waschräumen, deren Wasserversorgung erfolgt über einen Dachtank.

 

Zusätzlich wurde der Brunnen repariert.

 

Um die Zertifizierung bemüht sich ehrenamtlich ein ehemaliger Schuldirektor und -inspektor.

 

Die erste Inspektion ist mittlerweile erfolgt und man bescheinigte der Werkstatt eine hervorragende Ausstattung. Gleichwohl ergab diese Inspektion, dass noch einiges zu tun ist: Die Ausbildung dauert drei Jahre, und da jedes Jahr ein neuer Schuljahrgang eingeschult wird, benötigt die Schule drei Klassenräume. Das wird also der Schwerpunkt für 2018 sein: Das Schulgebäude soll einen Anbau mit zwei zusätzlichen Klassenräumen erhalten. Weiterhin ist ein Anbau für die Schreinerei geplant, um den Hobelbänken für den Lehrbetrieb einen separaten Raum zu geben.

 

In der Vergangenheit hatten wir um Sachspenden gebeten, um Schreinerei, Näherei und Computerraum ausstatten zu können. Dies ist in hervorragender Weise gelungen. Allen Spendern sei auf diesem Wege herzlich gedankt.

Um die Anbauten finanzieren zu können, bitten wir nun verstärkt um Geldspenden.